Natalie Bauer-Lechner

Aus Jo-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Stichwortartige Arbeitssammlung zu Natalie Bauer-Lechner

Natalie Bauer-Lechner, Qelle:..

Natalie Bauer-Lechner (9. Mai 1858 Penzing / Wien - 8. Juni 1921 Wien )



Nach dem frühen Ableben von Dr.Alexander Bauer's erster Frau Emily Bauer geb. Russell hatte Natalie Bauer-Lechner als ca. 17 Jahre junge Frau in Beziehung mit Alexander Bauer die Mutterrolle für dessen Kinder eingenommen (oder übernehmen müssen) und auf diese Weise die drei sehr jungen Töchter Georgie, Minnie und Rhoda die nächsten zehn Jahren groß gezogen.

Die musikalische Bildung der drei Kinder war lt. Überlieferungen auf ihren Einfluss zurückzuführen.


Alexander Bauer war über den Verlust seiner ersten Frau Emily Russell sehr bestürzt.

Sie waren erst sehr jung verheiratet und deren gegenseitiges Kennenlernen dürfte angeblich Liebe auf den ersten Blick gewesen sein.

Ihre gemeinsamen drei Kinder waren obendrein noch äußerst jung, jeweils elf, acht und ein Jahr alt.


Wann und unter welchen Umständen Alexander Bauer die äußerst talentierte Bratschistin Natalie (Bauer-)Lechner kennengelernt hatte ist im Augenblick ungewiss.

Vielleicht war Alexander Bauer's reges kulturelles Interesse eine Voraussetzung, diese junge Dame kennenlernen zu können.

Es könnte gleichsam aber auch Bauer's Zusammenarbeit mit dem Verlag von Natalie's Vater Rudolf Lechner gewesen sein, der die beiden vielleicht zusammengeführt hatte.


Heirat von Natalie Lechner und Alexander Bauer

  • Beide - Natalie und Alexander - heirateten jedenfalls am 27.12.1875 (vgl. Matriken-Eintrag unten, Wien, St.Stephan).
Natalie Bauer-Lechner und Alexander Bauer hatten am 27.12.1875 geheiratet; Pfarre St.Stephan, Wien,
Quelle: Trauungsmatrik St.Stephan Wien


Beitext zu diesem Matriken-Eintrag


".. Herr Dr. Alexander Anton Emil Bauer, k.k. o.ö. Professor an der technischen Hochschule in Wien, Wittwer, von Ungar. Altenburg (Mágyar Óvár) gebürtig, des Hl. Alexander Bauer Mi(e)thaus-Eigenthümers augsb. conf. und der Frau Josepha, geb. Wittmann-Dengláz kath. Rel. u. beide verst. ehel. Sohn .."


"..Fräulein Natalia Anna Juliana Lechner, von Penzing nächst Wien gebürt. des Hl. Rudolf Lechner, k.k. Universitätsbuchhändlers und der Frau Julia, geb. von Winiwarter beide kath.Rel.u. am Leben, ehel. Tochter. .."


".. Unterzeichneter gibt hiemit als leiblicher Vater der Braut zu dieser Ehe seine Einwilligung, Wien am 27. Dezbr. 1875, (Unterschriften) Rudolf Lechner, Adolf Zechmeister als Zeuge, J. Winiwarter als Zeuge. .."


Trauzeugen / Beistände sind ".. Adolf Zechmeister - Architekt, katholisch III. Gärtnergasse 31, Dr.Joseph Max Ritter von Winiwarter - Singerstrasse Nr.13 ..".


".. Anmerkung - Bräutigam ist nach Wien zuständig; hat den Todtenschein seiner am 24.März 1874 in Wien verstorb. früheren Gattin Emilie; Braut den Verkündschein von der Pfarre St.Dominic. Brautleute die Bewilligung zur Trauung in der geheiligten Zeit vom Ordin.dd 11. Dezbr 1875 N.5428 beigebracht. Die hiesige Verkündigung am 7. 14. und 15. Novemb. 1875 .."


Wie sich die weitere Beziehung zwischen Natalie Bauer-Lechner und Alexander Bauer gestaltete ist ungewiss.

Sie führte allerdings zu einer einvernehmlichen Trennung im Jahr 1885.


Biographische Notizen

(zur weiteren Ausformulierung)


Natalia Anna Juliana Bauer-Lechner

  • Geb. am 9. Mai 1858 in Penzing / Wien - verst. am 8. Juni 1921 in Wien
Auszug aus der Taufmatrik der Pfarre Penzing, Wien XIV.: 9.5.1858, Natalie (Bauer)-Lechner's Geburt.
Auszug aus der Trauungsmatrik der Pfarre St. Stephan, Wien I.: 9.5.1858, Natalie's Eltern hatten am 24.1.1857 geheiratet: Rudolph Anton Lechner und Julie v. Winiwarter.
Trauzeugen waren Wilhelm Braumüller und Dr. Joseph Max Ritter v. Winiwarter



Beitext zu diesem Eintrag in der Taufmatrik

"..

Rudolph Lechner, k. k. Universitätsbuchhändler, kath. Religion, geboren in Wien auf der Laimgrube und ehelicher Sohn des Johann Michael Lechner Handlungsgesellschafters und der Anna geborene Benko.


Julia, kath. Religion, gebürtig von Wien, Pfarre St. Stephan, ehel. Tochter des Joseph Ritters von Winiwarter, k. k.Rathes u. Professors der Rechte an der Wiener Universität u. d. Franzisca geborene Halfeld.


Taufpatin: Anna Lechner, Buchhändlerswittwe in Wien (Anm.: möglicherweise Natalie's Großmutter väterlicherseits).


.."


  • ..
  • Natalie's musikalisches Wirken (Bratschistin im Soldat-Röger-Quartett etc.)
  • Natalie Bauer-Lechner als Gattin von Dr.Alexander Bauer - Heirat 1875 - und in ihrer mütterlichen Aufgabe für dessen Kinder Georgie, Minnie und Rhoda Bauer.
  • ..
  • Natalie Bauer-Lechner als langjährige Partnerin von Gustav Mahler
  • ..


Über Natalie Bauer-Lechner, die Zeit ihres Lebens aufopfernd für ihre Nächsten da war und dennoch mehr oder weniger im Schatten ihrer Partner agieren musste, um ihre musikalischen Talente praktisch ausüben zukönnen, kann man auch in folgenden Online-Beiträgen lesen:



Natalie Bauer-Lechner im Familien-Netzwerk.



Eltern

  • Natalie war die Tochter des Wiener Universitätsbuchhalters und Verlegers Rudolf Lechner (1822—1895) und dessen Frau Julia geb. v. Winiwarter (1831—1905)


Auszug aus der Taufmatrik der Pfarre St. Stephan, Wien I.: 20.2.1831, Geburt von Natalie's Mutter Julie, mit Cecilia als Zwilling zur Welt gekommen.



Literatur, Publikationen

  • Bauer-Lechner, Natalie: Recollections of Gustav Mahler (tr. Dika Newlin, ed. Peter Franklin; London, 1980)
  • Bauer-Lechner, Natalie: Erinnerungen an Gustav Mahler (ed. Herbert Killian; Hamburg, 1984)
  • ..



Abbildungen

Natalie-bauer-lechner-1.jpg
Natalie-bauer-lechner-2.jpg
Mitteilung an Herrn Johann Killian, dem Herausgeber des Buchs "Erinnerungen an Gustav Mahler" (1923)
24. November 1919 (Quelle: Familienarchiv Killian, Killian 1984)
Natalie Bauer-Lechner,
Kopie des Originalbildes
Quelle: Dr. Andreas Krafack
Rückseite des Fotos von Natalie Bauer-Lechner, mit einer persönlichen Widmung an Natalie's "Stieftochter" Georgie Bauer (verh. Schrödinger).
Kopie des Originalbildes
Quelle: Dr. Andreas Krafack
Soldat-Roeger-Quartett: vlnr, Natalie Bauer-Lechner, M. Soldat-Roeger, L. Gärtner E. Edle von Plank (Quelle: Gesellschaft der Musikfreunde Wien)
Natalie Bauer-Lechner, ca. 1903 (Quelle: Familienarchiv Killian, Killian 1984)
Soldat-Roeger-Quartett: vlnr, E. Finger Bailetti, Natalie Bauer-Lechner, I. Campbell, M. Soldat-Roeger
Natalie Bauer-Lechner, ca. 1895 (Quelle: Familienarchiv Killian, Killian 1984)
v.l.n.r.:Marie Soldat, Lucy Campbell, Natalie Bauer-Lechner, Ella Finger-Bailetti, Quelle: University of Leeds
Letzte Ruhestätte von Natalie Bauer-Lechner und ihrer Familie, Zentralfriedhof Wien (JH, 6/2014)
Natalie Bauer-Lechner.
Quelle: Bauer-Lechner, Natalie, 1907, Fragmente: Gelerntes und Gelebtes.